Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Goethe

Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Dieses geflügelte Wort geht auf Goethe zurück, der seinen Götz von Berlichingen sagen lässt: „Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.“ (Erster Akt – Jagsthausen. Götzens Burg/Götz). Im Original von Goethe ist dann auch viel klarer, warum es geht. Das Prinzip: Gegensätze bedingen einander. Das ist in der Natur so, aber auch zwischen Menschen.

Weiter lesen!

Blitzgedanke

Donner und Blitz

„Thunder is good, thunder is impressive; but it is lightning that does the work.“

Marc Twain

.:.

Ein schönes Anschauungsbeispiel für die schwierige Interpretation von Ursache und Wirkung: aus der Ferne scheint der Blitz die Ursache zu sein, und der Donner die Wirkung. Dies kommt aber nur dadurch zustande, dass der Schall des Donners sich langsamer ausbreitet als das Licht des Blitzes.

Weiter lesen!

Von Ordnung und Chaos II

Von Ordnung zu Chaos

eigene Animation

Grundlage für diese Animation war dieses eigene Bild von Juni 2015.

Psyche

Frage: Schau einen Stock an – sein eines Ende ist Yin, das andere Yang. Welches ist wichtiger?
Antwort: Der Stock selbst ist wichtig.

Tai Chi

.:.

Der Phasenraum, den das Universum* einnimmt, dehnt sich durch das ständig wachsende Mögliche unter Wechselwirkung mit der Psyche kontinuierlich  aus.

* im Sinne des „alles Seienden“

eigener Kommentar

Kaffee

Es ist nicht leicht einen guten Kaffee zu machen: heiß muss er sein, und stark.

aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ – Sergio Leone

.:.

Zumindest scheint das die größte Schwierigkeit in allen Fragen zum Thema Kaffee zu sein, wie man immer wieder feststellen kann. 🙂

eigener Kommentar