Ursachen

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.

Antoine Saint-Exupéry

.:.

Genau so einfach wie die Redensart „Heute ist morgen schon gestern.“ ist auch das menschliche Verständnis von Ursache und Wirkung. So ist nämlich das einzige harte Merkmal, welches die Ursache grundsätzlich von der Wirkung unterscheidet, dass diese zeitlich später stattfindet, dass also aus der Ursache die Wirkung folge (und nicht etwa umgekehrt, oder dass gar überhaupt kein aufeinanderfolgender Zusammenhang zwischen beiden bestehe).

Der Unterschied von Ursache und Wirkung

Alle anderen Merkmale, die sich auch von noch so großen Köpfen finden lassen, sind nicht annähernd so standhaft gegen das Infragestellen wie dieser zeitliche Unterschied. Denn betrachtet man nur beide Zustände (den ursächlichen  und den resultierenden) ohne einen gemeinsamen, dritten Kontext, so bleibt nichts übrig, das eine Unterscheidung in Ursache und Wirkung noch möglich machte. Stattdessen ist es dann völlig willkürlich, was von beiden Ursache und was Wirkung ist.

Entropie

Erst komplexere Systeme mit vielen Teilchen (und somit vielen einzelnen Zuständen), in denen es Sinn macht, von Entropie zu reden, sind wirklich variant gegen Zeitumkehr. Diese Varianz ist aber lediglich ein statistisches Phänomen und folgt trivial aus der Vielzahl (insbesondere aus der den Menschen bislang zugänglichen Vielzahl).

Auch geben statistische Zukunftsvorhersagen keine unmittelbare Auskunft über die zugrunde liegenden Grundprinzipien, sondern zeigen die naive Annahme des Beobachters, der glaubt, dass was schon oft war, für immer so sein würde. Eine einzige Ausnahme jedoch wird schon das Gegenteil beweisen.

Wiederholbarkeit

Der „schlaue Wissenschaftler“ jedoch hat genau solche Einzigartigkeit durch seine Forderung nach Wiederholbarkeit ausgeschlossen. Und genau hier stößt er unwillkürlich auf seine Grenzen:
Im Kosmos und im Elementaren, wo nichts sich unverändert wiederholen ließe.

Neuer Kontext

Ein möglicher neuer Kontext jedoch mag viele einzigartige Ausnahmen als eine sich wiederholende Regelmäßigkeit erscheinen lassen, und den menschlichen Geist schließlich für einen offenen Umgang mit Zeitumkehr und nebenbei auch für einen offenen Umgang mit der durchdachten Vertauschung von Ursache und Wirkung öffnen.

eigener Kommentar, 04.2008

Beispiel

Ein eingängiges Beispiel für Ursache und Wirkung ist „Donner und Blitz„.

eigener Kommentar, 10.2015

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

Keine wertungen bis jetzt. Sei der Erste, der wertet!

Tut mir leid, dass der Post Dir nicht gefällt.

Lass ihn mich verbessern!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.