Kategorien
philosophische Blitzgedanken

Die Gedanken sind frei

In einer Welt voller Autokraten und Populisten wichtiger denn je: “Die Gedanken sind frei” ist eine Ode an die Freiheit. Den Mächtigen zum Trotz. Sie beherrschen die physische Welt, können letztlich unseren Körper knechten – wie es brandaktuell mitten in Europa in Belarus tagtäglich geschieht, oder in Moria und jeder schaut zu – und beherrschen auch unser Handeln, indem sie unsere Arbeit und Broterwerb in engen Grenzen vorgeben.

Die Wurzeln

Wer schrieb “Die Gedanken sind frei”?

Nun, wenngleich die Wurzeln des Textes bzw. Liedes “Die Gedanken sind frei” sehr alt sind, büßt es doch nicht an Aktualität ein.

Die Version unten stammt dabei, soweit ich weiß, von Walther von der Vogelweide. Er ist wohl ist der bedeutendste deutschsprachige Lyriker des Mittelalters (um 1200).

Der Text “Die Gedanken sind frei” (die Lyrics 😉 )

Da das Lied sehr, sehr alt ist, sind seine Wurzeln nicht ganz klar zu bestimmen. Mehr dazu in Wikipedia. Die aktuelle Fassung ist währenddessen diese hier:

1. Die Gedanken sind frei,

wer kann sie erraten,

sie fliehen vorbei

wie nächtliche Schatten.

Kein Mensch kann sie wissen,

kein Jäger erschießen,

es bleibet dabei:

die Gedanken sind frei.

2. Ich denke, was ich will,

und was mich beglücket,

doch alles in der Still,

und wie es sich schicket.

Mein Wunsch und Begehren

kann niemand verwehren,

es bleibet dabei:

die Gedanken sind frei.

3. Ich liebe den Wein,

mein Mädchen vor allen,

sie tut mir allein

am besten gefallen.

Ich bin nicht alleine

bei meinem Glas Weine,

mein Mädchen dabei:

die Gedanken sind frei.

4. Und sperrt man mich ein

im finsteren Kerker,

das alles sind rein

vergebliche Werke;

denn meine Gedanken

zerreißen die Schranken

und Mauern entzwei:

die Gedanken sind frei.

5. Drum will ich auf immer

den Sorgen entsagen

und will mich auch nimmer

mit Grillen mehr plagen.

Man kann ja im Herzen

stets lachen und scherzen

und denken dabei:

die Gedanken sind frei.

Walther von der Vogelweide

Meine Gedanken dazu

Ein Glas Wein

Ein Sinnieren bei einem Glas Wein im September. Wird es abschließend jemals Freiheit für alle Menschen geben? Ist überhaupt schon ein einziger Mensch heutzutage frei? – Freiheit. Was ist das?

Für mich ist Freiheit visuell zu erkennen in der Gischt des Wassers in der Brandung … Freiheit kennt keine Grenzen, darüber hinaus keinen Besitz, und außerdem keine Macht über andere.

Die Gedanken sind frei
Brandung II

“Die Gedanken sind frei” – Freiheit heute

Die meisten Menschen sind indes unterdrückt von Mächtigen. Diese wiederum machen sich dabei das Konstrukt “Staat” zunutze, um Ihre Macht zu erhalten. Doch auch die wenigen Mächtigen sind nach meinem Verständnis nicht wirklich frei. Ihr Besitz nämlich engt sie ein, lässt sie vielmehr klammern an Werten, die letztlich bedeutungslos sind.

Ist der Mensch daher also jemals frei? – Die Gedanken jedenfalls sind es. Allen voran Blitzgedanken. Vielleicht können sie überdies etwas verändern. Denn ein Blitz mit Donner breitet sich enorm aus, obwohl er selbst nur in einem kleinen Bereich aufritt.

Weltherrschaft der Dummheit

Unterdrückung, Gewalt und Zerstörung (die Gegenpole zur Freiheit) werden meist von Dummheit getrieben – direkt oder indirekt. Wird also die Weltherrschaft der Dummheit jemals enden?

Schwer zu sagen, da sich nämlich die “Dummen” von Natur aus schneller vermehren, als die “Gesunden im Geiste”. Dennoch gibt es Hoffnung, da bisher noch die jüngere Generation ihre Eltern stets an Intelligenz und Wissen überflügelte – zumindest im Durchschnitt. Nur geht eine große Gefahr von der heutigen, gedanklichen Versklavung durch Smartphones und Computer aus. Auch die überwältigende Macht der Bilder scheint das denkanstoßende Wort in seiner Macht endgültig abzulösen.

Demokratie und Freiheit

Die Demokratie ist bisher der einzige Weg in eine freie Welt. Aber die kapitalistische Demokratie von heute ist eben noch nicht selbst diese freie Welt. Sie gaukelt es uns tatsächlich durch Werbung und Medien nur vor. Auch ist sie sehr schwach.

Populistischen Bewegungen in den demokratischen Nationen in den letzten Jahren entblößen, wie wehrlos und zahnlos die Demokratie gegen die Dummheit der Masse ist. Sogenannte “Sicherheitsexperten”, “Gesundheitsschützer” und andere Hardliner der Staatsgewalt treten hierzulande noch vor Kurzem für selbstverständlich gehaltene Errungenschaften der Freiheit mit Füßen.

Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, das Recht an den eigenen Daten …. die Liste ist lang. Sie alle sind in Gefahr. Politiker mit der Mentalität einfacher Bauern und Bankkaufleute schüren Ängste und streuen Binsenweisheiten, um Änderungen an Recht und Grundgesetz herbei zu führen. Solche Änderungen werden schließlich zur Tagesordnung.

Faschisten wittern ihre große Chance, wo die freiheitliche Demokratie sich zum Kontrollstaat entwickelt, und veraltete, demokratische Politiker Gefahr laufen, das Kind mit dem Bade auszuschütten.

Statt Legislative, Judikative und Exekutive vor Extremisten zu schützen, werden hier Miethaie hofiert, und dort die Gesellschaft als Ganzes des Rassismus verdächtigt, statt Klarheit herbei zu führen. Ablenkungsmanöver von Missständen im angestaubten Staatsapparat.

Ist das obige eine Polemik oder eine Zustandsbeschreibung? Vielleicht nur eine ganz persönliche Sichtweise. Ich finde, man muss sich große Sorgen um die Entwicklungen in Deutschland und Europa machen.

Fazit

Try something new. Start using your brain. Think!

Unbekannt

Freiheit und Menschenrechte werden auch in der westlichen Welt zunehmend zu leeren Worthülsen. Es gibt viele Gefahren für die Freiheit. Auch die zunehmende Isolation der Menschen durch Computer und Medien, aber aktuell vor allem COVID-19 führt die “hochentwickelte” Welt in Unfreiheit. Wir müssen wieder miteinander reden. Nur in der Gemeinschaft nämlich kann die Freiheit gesichert werden.

Und “Denken”! Der Gedanke als Ausweg aus der Unfreiheit. Unser Gehirn nämlich kann uns frei machen und bleibt der Motor für die Freiheit auf der Welt.

SH, 24.09.2020

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl: 3

Keine wertungen bis jetzt. Sei der Erste, der wertet!

Tut mir leid, dass der Post Dir nicht gefällt.

Lass ihn mich verbessern!

Sag mir, was ich verbessern kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.