Was ist der Sinn des Lebens?

Vorüberlegung

Eigentlich müsste man sich indes zuerst fragen: „Was ist Leben?“. Und zwar deshalb um zu klären, was man mit Leben meint, was es bedeutet. Denn erst dann macht es Sinn, auch nach dem Sinn des Lebens zu fragen. Da wir selbst lebende Wesen sind, ist dies auch eine Frage nach uns selbst. Meistens nämlich ist mit der Frage nach dem Sinn des Lebens stattdessen die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens gemeint. Man kann mit Humor außerdem auch auf die Antwort „42“ kommen. Dazu weiter unten mehr.

Was ist der Sinn des eigenen Lebens?

Dies ist eine Frage die, sofern ernsthaft gestellt, unweigerlich zu Selbstzweifeln führt. Stellt der Mensch diese Frage nach dem Sinn, so stellt er zugleich seine eigene Sinnhaftigkeit in Frage. Ich bin einmal der Antwort begegnet: „Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst.“ Persönlich mag ich diesen Ansatz, weil er das Leben in sich selbst verankert. Doch ist es praktisch gesehen auch sehr wichtig, seinem Leben einen Sinn zu geben. Dabei geht es darum, das Leben lebenswert zu machen. Das heißt wiederum, dass man sein Leben mit Wert anreichert oder auch mit angenehmen Dingen. Dazu im Folgenden mehr.

Lebensinhalte

Was können das für Werte sein, mit denen man sein Leben zum Beispiel anreichern kann? Was sind das für angenehme Dinge, die das Leben insofern leichter machen? Nun, ich bin der festen Überzeugung, dass dies zweierlei ist: das Angenehme und die Werthaftigkeit. Beide tragen zum Sinn des eigenen Lebens bei. Darüber hinaus aber ist es so, dass für jeden Menschen andere Dinge wertvoll oder angenehm sind.

Wegweiser

Man kann also keine pauschale Antwort darauf geben, was der Sinn des Lebens ist. Jeder muss letztlich selbst seinem eigenen Leben einen Sinn geben. Dabei können Lebensinhalte helfen, die Sinn transportieren können. Lebensinhalte sind Dinge, mit denen man sich intensiv im Leben befasst oder befassen kann:

  • Familie
  • andere Menschen
  • Partnerschaft, Ehe
  • Gutes tun
  • Beruf oder Ehrenamt
  • Kunst und Kreativität
  • Wissenschaft
  • Religion und Gott
  • Hobby (u.U. im Verein)
  • Urlaub und Reisen
  • Spaß haben
  • Geld und Macht
  • Sport
  • … u.v.m.

Die metaphysische Frage nach dem Sinn des Lebens

Neben dieser sehr persönlichen Herangehensweise, seinem Leben einen Sinn zu geben, kann man natürlich auch viel Grundsätzlicher Fragen, welchen Sinn das Leben hat. Dann meint man nicht nur das eigene, sondern allgemein das Leben. Das Leben eines Menschen, eines Tiers, einer Pflanze. Ich will hier keine Zusammenfassung der historisch gewachsenen Ansätze über diese Frage geben. Sehr wahrscheinlich könnte ich das auch nicht 😉 Für den, der sich über die verschiedenen Zweige in der Philosophie zum Sinn des Lebens informieren möchte, sei auf diesen Wikipedia-Artikel verwiesen. Hier aber noch ein eigener Vergleich, der sich mir als Physiker aufdrängt.

Leben und Licht

Leben und Licht stehen in einem ganz besonderen Zusammenhang. Nimmt man noch die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer hinzu, kommt man vermutlich zu einer vollständigen Beschreibung des Lebens. Feuer wiederum ist die Verbrennung unter Abgabe von Wärme (Energie) und Licht. Hier schließt sich der Kreis zum Licht.

Das Leben bekommt bei genauerer Betrachtung m.E. einen ähnlichen Selbstzweck wie das Licht mit seinen Lichtteilchen, den Photonen. Ähnlich wie das Licht extrem komplexe Strukturen (Vgl. Beugungsphänomene) schaffen kann, so schafft es auch das Leben.

Sind Licht und Leben ihr eigener Sinn?

Das Beugungsbild von Laserlicht an einem dreieckigen Spalt

Die meisten komplexen Strukturen des Lebenden sind erst durch Licht sichtbar. Sie machen die Faszination der Natur aus. Die Sonne als hauptsächliche Quelle unseres Lichts gibt den Phänomenen in der Natur und den Geschöpfen der Natur ihre Schönheit. Photosynthese und Stoffwechsel werden letztlich erst durch die Energie der Sonne möglich.

Zum Abschluss noch ein humoristischer, kleiner literarischer Ausflug …

Wieso ist der Sinn des Lebens 42?

Ein Wort vorab

Die folgende Geschichte ist nur aus ihrem Zusammenhang wirklich verständlich. Der darin auftretende Humor erklärt sich vielleicht nur aus seiner Zeit, der Achtsigern. In der heutigen Zeit, wo alle Grenzen (der Geschmacklosigkeit) schon überschritten worden zu sein scheinen, wirken viele der Witze und Übertreibungen nicht mehr lustig. Ähnlich wie ein Laurel und Hardy Film aus heutiger Sicht. Doch kann man sich hier trefflich streiten. Ich persönlich liebe das folgende Buch und die Bedeutungsgebung der „42“.

Ein Rechner wird gebaut für den „Sinn des Lebens“

Warum ist der Sinn des Lebens 42? – Nun, dies ist im Grund genommen eine kleine Anekdote aus der neueren Weltliteratur. Sie stammt genauer gesagt aus dem Buch bzw. Film „Per Anhalter durch die Galaxis“ (im englischen Original: „Hitchhikers guide through the galaxy“) von Douglas Adams. Im Roman baut eine außerirdische Spezies einen Computer namens Deep Thought einzig für den Zweck, die Antwort auf die Frage aller Fragen zu finden. Er ist dabei so leistungsfähig, dass er nur zum „Zeitvertreib“ über die Vektoren aller Teilchen des Urknalls meditiert.

… und kommt zum Ergebnis

Deep Thought soll die Antwort auf die Frage errechnen, die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“. Trotz seiner enormen Leistungsfähigkeit braucht er siebeneinhalb Millionen Jahre Rechenzeit, um diese Antwort zu ermitteln. Letztlich kommt er auf das mit Spannung erwartete Ergebnis. Es sei „Zweiundvierzig“ und mit absoluter Sicherheit richtig. Natürlich sind seine Auftraggeber nicht gerade erfreut über dieses unbefriedigende Resultat.

42 - Der Sinn des Lebens?

„Nachspielzeit“

Deep Thought meint dazu: “I think the problem, to be quite honest with you, is that you’ve never actually known what the question is.” – In der weiteren Folge der Romanserie baut man einen Nachfolger, der dann diese Frage herausfinden soll. Es ist der Planet Erde selbst (mit den Mäusen als seinen heimlichen Herrschern). Leider ist die Erde im Buch einer Hyperraum-Umgehungsstraße im Weg. So kommt es, dass eine kosmische Bauflotte die Erde fünf Minuten vor Ablauf des Computerprogramms in die Luft sprengt.

Fazit

Man kann folgerichtig der Frage nach dem Sinn des Lebens auf ganz verschiedene Weisen begegnen und damit umgehen. Insbesondere auf die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens muss dabei jeder sich letztlich selbst eine Antwort geben. Ich will aber unbedingt betonen, dass jedes Leben einen Sinn hat.

Der Mensch als Denkender, als psychisches Wesen kann jedoch verblendet sein, den Sinn nicht erkennen, obwohl er da ist. Manchmal auch wäre indes ein Lebensinhalt leicht zu finden, liegt eigentlich nahe. Schließlich aber gibt es auch die Depression, die letztlich keine Philosophie sondern eine Erkrankung ist. Um sie zu überwinden, ist es enorm hilfreich, hierzu seinem Alltag Struktur zu geben. Sich einen Tagesplan zu erstelle, und den Tag folglich mit angenehmen Dingen zu erfüllen. „Heute gehe ich in den Wald und photographiere Bäume!“ (was auch immer!).

Bäume im Gegenlicht

Das Schlimme an der Verzweiflung ist, dass sie nicht weiß, dass sie Verzweiflung ist.

Unbekannt

Im Leben gibt es weiterhin immer auf und ab. Ein Fressen und mitunter gefressen Werden. Gib deshalb nicht auf! Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben wäre eine. Anders ausgedrückt, das Leben ist (meistens) schön! 🙂

SH, November 2019

 

1

Dieser Frage geht währenddessen Erwin Schrödinger in seinem 1944 erschienenen Werk erfolgreich nach. Eine einfache Antwort gibt es dennoch nicht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl: 2

Tut mir leid, dass der Post Dir nicht gefällt.

Lass ihn mich verbessern!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.